Montag, 24. März 2014

Empfehlung: Fever Buchreihe

Hier kommt endlich meine 2. Empfehlung: Die Fever Buchreihe von Karen Marie Moning.


Genre: Urban Fantasy, vielleicht Dark Fantasy und gegen Ende der Reihe auch ein bisschen Erotik und etwas Romantasy/Paranormal Romance
Geeignet für: Erwachsene

Die Fever Reihe ist definitiv eine meiner absoluten Lieblingsreihen. Ich war von diesen Büchern total fasziniert, vor allem weil es (für mich) mal etwas anderes war - sowohl in Bezug auf die Charaktere als auch die Wesen und einiges der Handlung.

Worum es geht:

MacKayla Lane führt ein normales, behütetes Leben im Süden Amerikas. Sie ist jung, liebt Mode, bunte Farben – vor allem rosa – und ist ein fröhlicher Mensch, bis sich eines Tages alles schlagartig ändert. Als ihre Schwester Alina in Dublin, wo sie studiert hat, tot aufgefunden wird, bricht für Mac eine Welt zusammen. Nachdem sie auch noch eine Nachricht von Alina auf ihrer Mailbox entdeckt, in der ihre Schwester seltsame Andeutungen macht und darauf besteht, unbedingt ein bestimmtes Buch, das Sinsar Dubh, finden zu müssen, glaubt Mac, dass Alinas Tod kein Zufall war. Sie beschließt kurzerhand selbst nach Dublin zu fliegen, um bei der Aufklärung des Mordes zu helfen. Dort wird sie in eine Welt gezogen, die sie sich nicht einmal in ihren kühnsten Träumen – oder besser Alpträumen – hätte vorstellen können. Gefahren lauern hinter jeder Ecke … Gefahren, die außer ihr kaum jemand sehen kann. Was passiert mit ihr und vor allem, was sieht sie da eigentlich? Der Einzige, der ihr Antworten auf ihre Fragen geben kann, ist Jericho Barrons, der mysteriöse, sexy und meist extrem unfreundliche Besitzer eines Buchladens. Als er Macs bisher ungeahnte Fähigkeiten entdeckt, bietet er ihr seine Hilfe an, wenn sie mit ihm zusammen das Sinsar Dubh sucht. Doch welche Ziele verfolgt er und warum ist er hinter dem Buch her? Kann Mac ihm trauen? Oder benutzt er sie nur und ist vielleicht sogar der Feind, der Alina das Leben gekostet hat?



Das ist nur der Anfang der Reihe, in der es verschiedene übernatürliche Wesen gibt, darunter vor allem Feen. Dabei ist von extrem sexy und anziehend bis hässlich und abstoßend so ziemlich jede Art vertreten. Tödlich sind alle. Welcher Charakter was ist, werde ich nicht verraten, da das bei manchen erst im Laufe der Zeit aufgedeckt wird und lange Teil des Mysteriums bleibt.

Am Anfang fand ich die Protagonistin Mac ziemlich naiv und nervig. Sie lief aufgetakelt durch die Gegend, wollte die Welt am liebsten bunt anmalen und war zu nichts zu gebrauchen. Aber genau dadurch konnte sie sich auch extrem weiterentwickeln. Diese Veränderung mitzuerleben hat mir wirklich gefallen. Mac ist mir nicht nur mehr und mehr ans Herz gewachsen, sondern ist auch noch ein wirklich toller und interessanter Charakter geworden.
Abgesehen von Mac, aus deren Sicht die Geschichte hauptsächlich geschrieben ist, gab es noch einige interessante Charaktere. Vor allem der düstere und mysteriöse Barrons hat es mir gleich von Anfang an angetan. Obwohl er oft frustrierend ist, mag ich ihn trotzdem. Er ist mittlerweile einer meiner absoluten Lieblingscharaktere, vor allem weil er nicht der typische Held ist. Ich glaube, man könnte ihn sogar als Anti-Helden bezeichnen. Er macht was er will, hält sich nur an seine eigenen Regeln und alles muss genau so gemacht werden wie er es befielt. Außerdem gibt er nur das Nötigste von sich preis. Einen Charakter wie ihn trotzdem gut bei den Lesern ankommen zu lassen, ist meiner Meinung nach nicht einfach und eine tolle Leistung. Mit Barrons ist der Autorin wirklich etwas ganz Besonderes gelungen.

Auch die Handlung hat mir sehr gefallen. Stellenweise ist sie wirklich sehr düster, aber dadurch wird die Geschichte auch extrem spannend und man fiebert richtig mit.

Charaktere, Handlung, Beziehungen und Schreibstil haben mir so gut gefallen, dass ich sogar über die Tippfehler, von denen es am Anfang (von Buch 1) leider ein paar gab (später wurde es aber viel besser), hinwegsehen konnte. Eigentlich stören mich solche Fehler in Büchern sehr, wenn sie immer wieder passieren. Dass ich sie ignorieren konnte, zeigt, wie begeistert ich vom Rest der Geschichte war. Vielleicht wurden die Fehler mittlerweile aber auch schon behoben.

Aufgrund der Fehler am Anfang von Buch 1 würde ich diesem Teil 4,5 Sterne geben, allen anderen 5. Die gesamte Buchreihe bekommt von mir …



… und eine klare Kaufempfehlung für alle Erwachsenen, die düstere Fantasy Geschichten mögen.

P.S. Was sich der Übersetzer der deutschen Titel gedacht hat, weiß ich wirklich nicht. „Im Bann des Vampirs“. Ob man darüber lachen oder heulen soll, ist echt fraglich. Vielleicht möchte der Verlag dadurch an den Vampir-Hype anknüpfen, der immer noch herrscht? Das ist für mich die einzig logische Erklärung. Das fände ich zwar total bescheuert und irreführend, da es absolut keine Vampir-Geschichte ist, aber es wäre immer noch besser, als wenn Unwissende falsche Schlüsse gezogen hätten und ihre Annahmen in den Titel des Buches schreiben durften. Egal was da schief gegangen ist, ich finde diese Übersetzung auf jeden Fall peinlich. Wenn ich die Bücher auf Deutsch gelesen hätte, wäre ich sehr irritiert gewesen. Also, bitte keinen Vampir-Roman erwarten!!! Und schon gar keine Vampir-Liebesgeschichte à la Twilight.

Kommentare:

  1. Die Buchreihe ist wirklich toll, ich habe sie regelrecht verschlungen. Eine gelungene Mischung aus Fantasy und Realität :)
    Übrigens auch auch ein schöner Blog, da folge ich gern :)

    http://yvisbookworld.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist eine geniale Reihe. War hin und weg und musste einige Stellen gleich mehrmals lesen, weil sie mir so gut gefallen haben. :-))

      Danke, freut mich, dass dir mein Blog gefällt. Werde mir deinen auch gleich mal ansehen.

      Löschen