Samstag, 3. Mai 2014

Rezension: Jax - Warrior Lover - Inka Loreen Minden

Ich habe gerade “Nitro – Warrior Lover” von Inka Loreen Minden gelesen. Da ich aus der Buchreihe noch nichts rezensiert habe, dachte ich mir, ich könnte auch bei Band 1 anfangen. Die Warrior Lover Reihe habe ich Ende letztes Jahr angefangen zu lesen. Das ist noch nicht so lange her, dass ich alles vergessen hätte, vor allem weil ich Teil 1 & 2 mindestens 2-3 Mal gelesen habe. Ja, so gut haben sie mir gefallen. :-))

Reihe: Warrior Lover (Teil 1)
Autorin: Inka Loreen Minden 
Genre: Dystopie, Liebesgeschichte, Erotik, Sci-Fi
Seiten: ca. 250 Taschenbuchseiten (laut Amazon Kurzbeschreibung)
Sprache: deutsch
Preise: Kindle E-Book: 3,99 €, Taschenbuch: 6,99 €
Geeignet für: Erwachsene  


Kurze Zusammenfassung in meinen Worten:

In einer dystopischen Zukunft leben die Menschen in sogenannten Kuppelstädten, in denen sie vor der Verstrahlung der Outlands und deren mutierten Bewohnern sicher sind. Die Regierung herrscht mit absoluter Macht. Wer sich ihr entgegenstellt oder ihr in irgendeiner Weise gefährlich werden könnte, wird verhaftet. So ergeht es auch der Ärztin Samantha Walker. Sie wird beschuldigt, eine Rebellin zu sein und in deren Auftrag ein Mitglied der Warrior, die die Stadt beschützen, ermordet zu haben. Als Sklavin soll sie in Zukunft den Warriorn zu Diensten sein. Nach ihren Einsätzen dürfen diese vor laufenden Kameras mit den Sklaven machen, was sie wollen. Und Samantha wird ausgerechnet von Jax, dem Bruder des Warriors, den sie umgebracht haben soll, auserwählt. Wird er die Gelegenheit nutzen, um sich an ihr zu rächen? Oder kann sie ihn von ihrer Unschuld überzeugen?


Cover:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Schöne Farben, Bilder und Schrift. Bei einem so toll gestalteten Cover werde ich auf jeden Fall zum Kauf inspiriert.

Klappentext: (von Amazon)

Jax gehört einer Eliteeinheit an, die den Pöbel von der Stadt fernhält. Wenn ein Warrior erfolgreich vom Einsatz in den Outlands zurückkehrt, darf er sich zu seinem privaten Vergnügen eine Sklavin nehmen – mit der er machen kann, was er will. Da kommt es ihm gelegen, dass er die ehemalige Ärztin unter den Sklavinnen entdeckt, die seinen Bruder getötet hat.
Samantha führt ein behütetes Leben in White City, bis sie beschuldigt wird, einen Warrior – die wie Helden gefeiert werden – ermordet zu haben. Sie kann sich entscheiden: Hinrichtung oder ein Dasein als Sklavin. Sie wählt das Sklavenleben und wird prompt vom gefährlichsten aller Krieger gewählt: Jax, dem Unbesiegbaren. Sie weiß, dass er sich rächen möchte, daher versucht sie alles, ihn von ihrer Unschuld zu überzeugen.

Interessanter Klappentext. Ich wollte sofort mehr wissen und habe schon, nachdem ich diesen gelesen hatte, mit Sam mitgefiebert.
Die Handlung wird auch gut zusammengefasst.
Bei so einem tollen Cover und Klappentext konnte ich nicht nein sagen und habe gleich zugeschlagen.

Schreibstil/Text:

Die Geschichte wird aus Samanthas Sicht in der „Ich-Form“ geschrieben. Dadurch erhält man einen guten Einblick in ihre Gedankenwelt und Gefühle. Außerdem bleibt Jax dadurch mysteriöser, was zur Spannung beiträgt.
Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Manchmal hätte ich eher einen Punkt statt ein Komma gesetzt, aber das ist Geschmacksache.
An Fehler kann ich mich nicht erinnern, es können also nicht viele gewesen sein.

Charaktere/Beziehungen:

Sam war mir gleich sympathisch. Ab der 1. Seite habe ich mit ihr mitgefiebert und mit ihr gefühlt. Ihre Handlungsweise ist nachvollziehbar. Ich konnte gar nicht anders, als sie zu mögen.
Jax ist einfach toll. Ich liebe starke Männer, vor allem Krieger, die eine harte Schale und einen weichen Kern haben. Er ist genau die Art von Held, auf die ich stehe. Sam war nicht die Einzige, die ihn angeschmachtet hat. :-)) Außerdem mag ich seine direkte Art, die mich mehr als 1x zum Lachen gebracht hat.
Die Beziehung der beiden ist auch toll. Ich mag es vor allem, dass Sam eine starke Persönlichkeit ist und ihren eigenen Kopf hat.

Handlung:

Die Handlung war interessant und sehr spannend. Die dystopische Welt ist wirklich schrecklich, wodurch man noch mehr mit den Charakteren mitfühlt und hofft, dass sie es schaffen, die Regierung zu besiegen. Die Liebesgeschichte und Erotik kamen auch nicht zu kurz. Es war eine wirklich gute Mischung.
Vor allem durch die düstere Welt und Sams Umstände am Anfang des Buches, hat die Liebesgeschichte ein bisschen anders angefangen, als es oft der Fall ist. Das fand ich erfrischend und auch ziemlich sexy. :-)

Fazit:

Ein rundum gelungenes Buch, das zu meinen absoluten Lieblingen gehört. Von mir aus hätte es noch viel länger sein können, denn ich konnte gar nicht genug bekommen. Meine Bewertung ist deshalb ganz klar:
  

-----

                                                   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen