Samstag, 20. September 2014

Rezension: Magic Bites von Ilona Andrews

BuchMagic Bites
Reihe: Kate Daniels (Teil 1)
Autorin: Ilona Andrews
Genre: Urban Fantasy, Mystery, Krimi, Action
Seiten: 260 Taschenbuchseiten
Sprache: englisch
Preise: Kindle E-Book: ab 4,24 €, Taschenbuch: 6 € (gebraucht momentan ab 0,68 €)
PreiseE-Book: 11,99 €, Gebundene Ausgabe: 12,95 € (gebraucht momentan ab 6,05 €)
Altersempfehlung: 18+

 

Kurze Zusammenfassung in meinen Worten:

In einer Welt, in der Magie ein Eigenleben entwickelt hat und magische Wellen Technologie lahmlegen, führt Kate Daniels ein Leben als Söldnerin. Für den richtigen Preis bringt sie übernatürliche Wesen zur Strecke. Als ihr Vormund und Freund Greg tot aufgefunden wird, versucht Kate, seinen Mörder zu finden. Dabei muss sie mit Gestaltwandlern zusammenarbeiten und sich mit Vampiren und anderen Wesen herumschlagen. Schon bald stellt sie sich die Frage, wem sie trauen kann. Ist der Alpha der Gestaltwandler wirklich auf ihrer Seite? Hat ihr Date düstere Geheimnisse? Und warum ist der Mörder ausgerechnet an ihr interessiert?


Cover:

Ich habe das englische Taschenbuch. Das gefällt mir wirklich gut. Es zeigt Kate mit ihrem Schwert Slayer, Curran in seiner Tiergestalt und im Hintergrund halb zerfallene, von Magie angeknabberte Gebäude. Das passt wirklich gut. Auch die Farben und Schrift sind schön. Ein gelungenes Cover, das mich auf jeden Fall zum Kauf anregen würde.
Auch das deutsche Cover gefällt mir. Die Bilder sind schön zusammengeblendet und die Schrift sieht gut aus. Allerdings finde ich die Stadt ein bisschen zu Sci-Fi-mäßig. Sie sieht eher wie eine High-Tech Zukunfts-Stadt aus, was wir in dieser Welt auf keinen Fall haben. Technologie fällt oft aus und die meisten modernen Hochhäuser zerfallen aufgrund der Magie, die sie langsam auffrisst. Das Cover würde mich zwar zum Kauf anregen, aber es passt nicht ganz.

Klappentext

Englisch: (von Goodreads)

When the magic is up, rogue mages cast their spells and monsters appear, while guns refuse to fire and cars fail to start. But then technology returns, and the magic recedes as unpredictably as it arose, leaving all kinds of paranormal problems in its wake.
Kate Daniels is a down-on-her-luck mercenary who makes her living cleaning up these magical problems. But when Kate's guardian is murdered, her quest for justice draws her into a power struggle between two strong factions within Atlanta's magic circles.
The Masters of the Dead, necromancers who can control vampires, and the Pack, a paramilitary clan of shapechangers, blame each other for a series of bizarre killings—and the death of Kate's guardian may be part of the same mystery. Pressured by both sides to find the killer, Kate realizes she's way out of her league—but she wouldn't have it any other way…


Deutsch: (von Amazon)

Kate Daniels verdient ihr Geld damit, übersinnliche Phänomene zu bekämpfen. Bewaffnet mit ihrem Schwert "Slayer" und ihren magischen Fähigkeiten macht sie auf den Straßen Atlantas Jagd auf Vampire und andere finstere Kreaturen. Ihr Leben nimmt jedoch eine unerwartete Wendung, als ihr Freund Greg ermordet wird. Bei der Suche nach dem Täter stößt Kate auf Ungereimtheiten: Neben Gregs Leiche wird ein geköpfter Vampir gefunden, und alles deutet darauf hin, dass bei der Tat nekromantische Magie im Spiel war. Hat womöglich der geheimnisvolle Curran, der Anführer der Gestaltwandler, etwas mit dem Ganzen zu tun?

Beide Klappentexte klingen gut. Sie machen mich neugierig auf die Geschichte. Zusammen mit dem Cover würden sie mich auf jeden Fall zum Kauf verleiten, was die englische Version ja auch geschafft hat. :-))

Schreibstil/Text:

Das Buch ist in der Ich-Form aus Kates Sicht geschrieben. Mir sind Bücher in der 3. Person lieber, aber ein Vorteil an der Ich-Form ist normalerweise, dass man die Protagonisten besser kennenlernt. Es gibt meistens mehr Gedanken, Gefühle und dadurch Hinweise auf den Charakter. Leider war das in diesem Buch nicht so. Es gab oft Ereignisse, bei denen ich mich gefragt habe, wie Kate dazu steht. Z.B. als ein anderer Charakter vor ihren Augen verletzt wurde. Da hätte ich mir gewünscht, dass näher an ihre Gefühle herangezoomt wird. Oder bei einem Kuss hat man erst Seiten später herausgefunden, dass es ihr gefallen hat. Wenn es schon in der Ich-Form geschrieben wird, möchte ich auch alles mit dem Charakter mitempfinden können. Das fand ich hier etwas schade. Besonders schwer ist es mir gefallen, nachzuvollziehen, wie Kate zu den Männern in ihrem Leben steht. Ich konnte deshalb bei den Beziehungen nicht so mitfiebern, weil ich immer unsicher war, ob da überhaupt etwas ist.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Hat mir gut gefallen.

An Fehler kann ich mich nicht mehr erinnern. Viele können es nicht gewesen sein.

Charaktere/Beziehungen:

Kate ist ein Charakter genau nach meinem Geschmack. Sie ist hart im Nehmen, kann kämpfen, zaubern und hat einen sarkastischen Humor, gepaart mit einem losen Mundwerk (das sie öfter in Schwierigkeiten bringt :-))). Ich mochte sie von Anfang an. Nur schade, dass mir ihre Gefühlswelt teilweise verschlossen blieb.

Die Gestaltwandler haben mir gut gefallen, allen voran natürlich Curran. Er ist ein typischer Alpha, will immer seinen Kopf durchsetzen und seine Leute beschützen. Heldenhaft und sexy ist er auch. Bin schon sehr auf mehr von ihm gespannt.

Mit Crest konnte ich nicht so viel anfangen, aber sein Humor war stellenweise ganz nett.

So richtige Beziehungen gab es bisher noch nicht. Kate hatte ein paar Dates, aber ich glaube, daraus wird nichts. Dass Kate nicht gleich Feuer und Flamme für einen Mann war, ist mal etwas anderes. Das geht mir nämlich oft schon auf die Nerven, vor allem, wenn sich nach 2-3 Tagen schon die große Liebe geschworen wird. Ein bisschen mehr Romantasy und Erotik hätte es für meinen Geschmack trotzdem sein können, aber es handelt sich ja um den ersten Teil einer Reihe. Das kann also noch kommen.
Kate und Curran haben mir gut gefallen, ich glaube, da wird es noch kräftig knistern und auch krachen, weil beide Alpha-Persönlichkeiten sind. Darauf bin ich wirklich gespannt. Oft ordnen sich die weiblichen Charaktere den Alpha-Männchen unter. Das finde ich zwar nicht schlimm (wenn es zum Charakter passt), aber es kann langweilig werden. Bei Kate wird das bestimmt nicht vorkommen. Da fliegen eher die Fetzen. :-))

Auch bei einigen Nebencharakteren bin ich gespannt, wie sie sich noch entwickeln.

Handlung:

Das interessanteste an der Handlung war für mich die Welt an sich. Am Anfang war sie ziemlich verwirrend, aber je mehr ich darüber erfahren habe, umso besser hat sie mir gefallen. Die Magie in dem Buch ist wirklich toll und mal ganz anders, als ich es gewöhnt bin. Magie und Technologie scheinen um die Vorherrschaft zu ringen und bringen die Welt ziemlich durcheinander. Auch Vampire sind ganz anders als sonst. Ich mag sie in anderen Büchern zwar lieber, aber sie sind definitiv interessant.

Die Handlung an sich ist eher ein Krimi mit übernatürlichen Aspekten. Action gibt es auch jede Menge. Die Geschichte hat mir gefallen, aber es hätte ruhig mehr Romantik und/oder Erotik + Emotionen dabei sein können. Dann hätte es mir besser gefallen. Es müsste nicht mal eine richtige Liebesgeschichte geben (die kann bei einer Reihe ja länger dauern, bis sie richtig losgeht), aber mehr Andeutungen und Hinweise wären schön gewesen. Ein bisschen Knistern und Anziehungskraft zwischen den Charakteren. Hier ein Hinweis, da Herzklopfen, dort mehr Sorgen um den Charakter, usw. Das Buch hat auch nur 260 Seiten. Ein paar mehr wären drin gewesen, wenn mehr auf die Gefühle eingegangen worden wäre.

Außerdem gab es auch Dinge, die ich nicht so ganz verstanden habe.
KLEINE SPOILERWARNUNG!
Kate hat einmal versucht, eine Horde Vampire magisch an sich zu binden, damit sie diese kontrollieren kann und sie nicht angreifen. Irgendwie kam darüber nachher gar nichts mehr. Hat sie es geschafft? Wenn ja, was wurde aus den Vampiren? Wo sind die jetzt? Wenn nein, warum haben sie nicht die Stadt angegriffen? Da sollte man dann auf jeden Fall etwas drüber gehört haben. War für mich nicht nachvollziehbar, wie der Kampf (zumindest was die Vamps angeht) geendet hat.
Was ich noch seltsam fand, war das Verhalten von Kate, Curran und allen Anwesenden, nachdem sie Crest verdächtigt hatten. Es wurde so hingestellt, als wären alle sauer auf Kate, weil sie ihn verdächtigte, inklusive sie selbst. Dabei hat Curran das eigentlich vorgeschlagen. War für mich auch nicht nachvollziehbar, wie Kate nachher von allen behandelt wurde. (Details lasse ich jetzt mal weg, damit ich nicht zu viel spoilere.)
SPOILER ENDE

Zitat:

Now the truck was cooling off in the parking lot behind me, dripping water and sweating magic.

Das Zitat gefällt mir einfach. Ein Auto, das Magie schwitzt. *lol*

Fazit:

Ein Buch mit tollen Charakteren und einer sehr interessanten Welt. Beim Schreibstil hätte ich mir gewünscht, dass mehr Gebrauch vom Vorteil der Ich-Form gemacht wird und Gefühle und Emotionen besser beleuchtet werden. Die Handlung war interessant, hatte aber auch Schwächen.

Bei der Bewertung war ich mir lange unsicher, habe mich letztendlich aber folgendermaßen entschieden:


Es gibt auf jeden Fall noch Luft nach oben. Ich denke und hoffe, die Reihe wird in den nächsten Teilen noch besser. Zumindest was den Romantasy Teil angeht, kommt da, glaube ich, noch was. Habe schon Gerüchte gehört …

Ich empfehle das Buch allen Fans von übernatürlichen Geschichten. Besonders wer Magie und ungewöhnliche Welten mag, wird auf seine Kosten kommen.

-----

So, ich gehe dann mal Teil 2 weiterlesen. *g* Hat schon gut angefangen. Kate ist einfach klasse. :-))

Kennt die Reihe schon jemand? Wie gefällt sie euch?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen