Donnerstag, 2. Oktober 2014

Rezension: Magic Burns von Ilona Andrews

BuchMagic Burns
Reihe: Kate Daniels (Teil 2)
Autorin: Ilona Andrews
Genre: Urban Fantasy, Mystery, Action
Seiten: 260 Taschenbuchseiten
Sprache: englisch
Preise: Kindle E-Book: 4,54 €, Taschenbuch: 6 € (gebraucht momentan ab 0,98 €)
PreiseE-Book: 11,99 €, Gebundene Ausgabe: 12,95 € (gebraucht momentan ab 4,67 €)
Altersempfehlung: 18+



Kurze Zusammenfassung in meinen Worten:

Magischen Wellen, die durch die Welt fließen und Technologie lahmlegen, häufen sich und werden immer stärker. Kate ahnt, dass es sich um eine magische Flut handelt, ein Phänomen, das alle 7 Jahre auftritt und ihren Job noch schwerer macht. Als besondere Landkarten der Gestaltwandler gestohlen werden und eine Gruppe von unerfahrenen Hexen spurlos verschwindet, muss Kate herausfinden, wie die Ereignisse zusammenhängen. Während sie auf die Tochter einer der Hexen aufpasst und deren Mutter sucht, wird es immer deutlicher, dass sie es diesmal mit nichts Geringerem als Göttern zu tun hat. Erneut muss Kate mit Curran und seinem Rudel zusammenarbeiten, um Atlanta und die Welt zu retten.



Cover:

Das Cover meines englischen Taschenbuchs gefällt mir wieder sehr gut. Die Frau passt super zu Kate. Genau so stelle ich sie mir vor, von den Klamotten bis zu ihrem Schwert Slayer. Der Löwe sollte eigentlich eher grau sein, um Curran richtig darzustellen, aber das finde ich nicht so schlimm. Die Schrift hätte ich nicht türkis gemacht, aber naja, es gibt Schlimmeres. Das Cover sieht trotzdem schön aus. :-)
Auch das deutsche Cover gefällt mir. Es hat das gleiche Problem wie beim 1. Teil der Reihe. Die Stadt sieht zu modern aus. Aber zum Kauf hätte es mich, genau wie das Englische, trotzdem verleitet.

Titel:

Ich habe mir gedacht, ich könnte ab jetzt auch immer etwas zum Buchtitel sagen. Deshalb mach ich das hier zum 1. Mal.

Magic Burns:

Der Titel klingt interessant und passt auch. Teil 1 der Reihe hieß „Magic Bites“. Bisher hat Magie also eher gebissen, jetzt kommt die Flutwelle und die Magie wird stärker. Da passt „Burns“ wirklich gut.

Stadt der Finsternis: Die dunkle Flut

Den deutschen Titel finde ich nicht ganz so gelungen, aber das geht mir bei fast allen deutschen Übersetzungen so. Allein schon „Stadt der Finsternis“ finde ich etwas übertrieben. Das klingt für mich eher nach Dark Fantasy. So düster ist die Reihe, meiner Meinung nach, nicht. „Stadt der Magie“ oder so hätte ich besser gefunden. „Die dunkle Flut“ passt auch nicht ganz, oder vielleicht liegt das an mir. Ich stelle mir Magie eher bunt oder weiß glitzernd vor, nicht dunkel. Außer bei schwarzer Magie. Aber die Magie an sich ist in dieser Reihe weder gut noch böse, es kommt darauf an, wie sie genutzt wird.
Für mich ist der deutsche Titel also nicht der Beste, aber ich habe auch schon schlimmere gesehen.

Klappentext(von Amazon)

Englisch:

As a mercenary who cleans up after magic gone wrong, Kate Daniels knows how waves of paranormal energy ebb and flow across Atlanta like a tide. But once every seven years, a flare comes, a time when magic runs rampant. When Kate sets out to retrieve a set of stolen maps for the Pack, Atlanta's paramilitary clan of shape shifters, she quickly realizes much more is at stake. The stolen maps are only the opening gambit in an epic tug of war between two gods hoping for rebirth, and if Kate can't stop the cataclysmic showdown, the city may not survive.

Deutsch: 

Alle sieben Jahre wird die Stadt Atlanta von einer magischen Flut heimgesucht, die das Gleichgewicht der Mächte gefährlich ins Wanken bringt. Als die Söldnerin Kate Daniels von Curran, dem Herrn der Gestaltwandler, den Auftrag erhält, gestohlene Landkarten aufzuspüren, wird ihr bald klar, dass diesmal weitaus mehr auf dem Spiel steht: Zwei uralte Gottheiten wollen das Aufflammen magischer Energie nutzen, um die Herrschaft der Welt an sich zu reißen. Und wenn Kate sie nicht aufhalten kann, droht die Vernichtung Atlantas ...

Die Klappentexte fassen die Handlung gut zusammen und machen neugierig auf die Geschichte. :-)

Schreibstil/Text:

Das Buch ist wieder in der Ich-Form aus Kates Sicht geschrieben. Diesmal hat mir das besser gefallen als beim 1. Teil, weil mehr von Kates Gefühlen rüberkamen. Außerdem ist ihre Sichtweise einfach klasse. Sie bringt mich immer wieder zum Lachen.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Es gibt wenig Wortwiederholungen, was mir besonders gefällt.

An Fehler kann ich mich nicht mehr erinnern. Viele können es nicht gewesen sein.

Charaktere/Beziehungen:

Kate gefällt mir immer besser. Sie ist stark ohne unbesiegbar zu erscheinen. Ihr sarkastischer Humor und ihre Gedanken sind einfach genial und oft zum Totlachen (ohne lächerlich zu wirken). Ich glaube, sie könnte mittlerweile sogar mein absoluter Lieblingscharakter aus Büchern sein.

Auch die restlichen Charaktere wachsen mir immer mehr ans Herz, vor allem Curran. Er ist einfach klasse! ♥ Ein männlicher Hauptcharakter genau nach meinem Geschmack. Ich liebe starke Alpha-Typen mit harter Schale und weichem Kern.

VORSICHT, KLEINER BEZIEHUNGS-SPOILER! (Mir war schon in Teil 1 klar, dass es in die Richtung geht, ist also vielleicht gar kein Spoiler.)
Am besten sind Kate und Curran zusammen. Ihr Beziehung entwickelt sich nur langsam, aber es gibt in diesem Teil auf jeden Fall einige Hinweise darauf. Von mir aus hätte das alles zwar schneller gehen können, aber man wartet nicht umsonst (habe mittlerweile schon Buch 4 gelesen). Ich habe selten so mit einem Paar mitgefiebert.
ENDER SPOILER

Es gibt auch ein paar neue Charaktere. Vor allem Julie und Andrea finde ich echt toll. Durch Julie, das Mädchen, auf das Kate aufpasst, kommt Kates fürsorgliche Seite sehr gut zum Vorschein.
Andrea ist genau die richtige Freundin für Kate. Sie passen super zusammen. Bin schon sehr gespannt auf Andreas Geschichte im Spin Off.
Auch Raphael, der in diesem Teil zwar nur kurz vorkam, finde ich klasse. Noch ein sexy Kerl mehr. :-))
Sogar den zwielichtigen Bran mochte ich.

Die Vamps in dieser Reihe sind mal was anderes. Tolle Idee, auch wenn sie etwas ekelig und gruselig sind. Irgendwie stelle ich sie mir vom Aussehen her so ähnlich wie Gollum aus Herr der Ringe vor. Geht das noch jemand so? :-))

Handlung:

Die Handlung ist spannend und interessant. Man erfährt mehr über die Charaktere und die Welt, wodurch mir die Geschichte immer mehr ans Herz gewachsen ist.
Es gab allerdings auch eine Szene, die mir nicht gefallen hat. Das mit der Riesen-Schildkröte war mir auch für einen Fantasy-Roman zu abgefahren.

Fazit:

Die Reihe wird besser. Ohne die Schildköten-Szene und mit etwas mehr Curran und/oder Romantasy Aspekten hätte es von mir volle Punktzahl gegeben. So sind es:



Ich empfehle die Reihe wirklich jedem Fantasy-Fan. Sie ist einmalig und etwas ganz Besonderes! Und sie wird noch besser!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen